Grußwort von Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

a52cad09b1726cad7ef37a9c7afb40cb.jpg
© Bundesregierung / Jesco Denzel

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der Deutsche Fürsorgetag ist alle drei Jahre ein Meilenstein für all diejenigen, die sich um andere kümmern – für den Zusammenhalt in Deutschland, für ein respektvolles Miteinander, für ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt, für solidarische Antworten auf neue gesellschaftliche Entwicklungen. Fürsorge spielt sich zunächst in Beziehungen zwischen Menschen ab, in der Partnerschaft, in der Familie, im Ehrenamt. Menschen wissen, was gut für sie ist und treten nach Kräften selbständig und aktiv dafür ein. Gleichzeitig geht es nur mit Profis: Fast ein Fünftel der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland – über 5 Millionen Menschen – arbeiten in sozialen Berufen. Wer sich um andere Menschen kümmert, ob in der Familie, im ehrenamtlichen Engagement oder im Beruf, hat Anerkennung verdient.

 

Anerkennung allein, reicht aber nicht aus. Ob Eltern im Spagat zwischen Familie und Beruf, pflegende Angehörige, Erzieherinnen und Erzieher oder Pflegekräfte: Wer sich um andere kümmert, braucht und erwartet konkrete Unterstützung und eine bessere Bezahlung. Dazu gehört, dass wir uns weiter dafür einsetzen Auszubildende in einem sozialen Beruf kein Schulgeld zahlen müssen, sondern von Anfang an eine anständige Vergütung bekommen. Das ist ein zentrales Anliegen für mich als Ministerin, denn wir kümmern uns um die Kümmerer.

 

Wenn diejenigen, die sich kümmern, die nötige Unterstützung bekommen, haben auch die Menschen etwas davon, die Schutz und Hilfe besonders brauchen – vor allem am Anfang und am Ende des Lebens. Dann hält unser Land besser zusammen und wir sind besser gerüstet für die Aufgaben der Zukunft. Ich will meinen Teil dazu beitragen und setze auf die Zusammenarbeit mit den Erbringern sozialer Dienstleistungen: Gemeinsam machen wir Deutschland spürbar stärker. Als Schirmherrin des 81. Deutschen Fürsorgetages wünsche ich Ihnen gute Tage in Stuttgart und viele interessante Anregungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Franziska Giffey

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Johannes Fuchs und Michael Löher »

Alt Attribute
Präsident des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. und Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V..
Herzlich Willkommen zum 81. Deutschen Fürsorgetag! „Zusammenhalt stärken – Vielfalt gestalten“! Mit diesem Motto knüpft der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. an die momentan stürmischen Zeiten globaler Krisen und ihren Folgen, aber auch an die gesellschaftlichen Veränderungen im eigenen Land an. Diese rufen bei vielen Menschen Verunsicherung und Unruhe hervor. Der soziale Zusammenhalt, der Umgang mit Vielfalt und die Solidarität stehen beim 81. Deutschen Fürsorgetag im Fokus. Wir wollen auch diskutieren, wie unter den Bedingungen des sozialen und kulturellen Wandels der Zusammenhalt unserer Gesellschaft erhalten und Vielfalt gelebt werden können – in Deutschland und Europa. Dabei geht… weiterlesen »

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg »

Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
Zum 81. Deutschen Fürsorgetag heiße ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich willkommen. Bereits zum fünften Mal findet die Veranstaltung in der Landeshauptstadt Stuttgart statt. Mit seiner langen Tradition und seinen vielfältigen Beiträgen zu einem solidarischen Miteinander hat sich der Fürsorgetag einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Die Veranstaltung bringt Menschen aus allen Bereichen der sozialen Arbeit zusammen und ermöglicht einen fruchtbaren Austausch. Unsere Gesellschaft ist kontinuierlich im Wandel. Dies ist Herausforderung und Chance zugleich für eine plurale Gesellschaft. Sie zusammen zu halten, ist eine entscheidende Frage unserer Zeit. Unter dem Motto „Zusammenhalt stärken – Vielfalt gestalten“ vermag der Fürsorgetag Antworten zu finden.… weiterlesen »

Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart »

alt attr
Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, liebe Gäste,   es ist mir eine besondere Freude und Ehre, Sie zum 81. Deutschen Fürsorgetag in Stuttgart willkommen zu heißen. Der Deutsche Fürsorgetag blickt auf eine stolze und ereignisreiche Geschichte zurück und ist der Leitkongress des Sozialen in Deutschland und Europa. Erstmals 1880 in Berlin veranstaltet, findet er nach den Jahren 1886, 1913, 1952 und 1973 dieses Jahr zum fünften Mal in Stuttgart statt.   Das Motto des 81. Deutschen Fürsorgetages „Zusammenhalt stärken - Vielfalt gestalten“ wird in der Landeshauptstadt Stuttgart seit vielen Jahren erfolgreich umgesetzt. Soziale Gerechtigkeit verbunden mit einem engagierten Miteinander bilden… weiterlesen »