Grußwort von Wilhelm Schmidt und Michael Löher

Wilhelm Schmidt
Michael Löher

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse am Deutschen Fürsorgetag – dem größten und traditionsreichsten deutschsprachigen Kongress des Sozialen in der Bundesrepublik.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel sagte: „Der Mensch ist, was er als Mensch sein soll, erst durch Bildung.“ Bildung ist essenziell für das menschliche Dasein und Teil eines würdevollen Lebens. Sie ist – über die Generationen hinweg – Grundvoraussetzung für Teilhabe an allen gesellschaftlichen Bereichen und somit auch Voraussetzung für die soziale Realität. In der Konsequenz muss sie daher auch das soziale Handeln bestimmen.

Aus diesem Grunde haben wir als Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. das Motto „Ohne Bildung keine Teilhabe – Von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter“ für den 79. Deutschen Fürsorgetag vom 8.–10. Mai 2012 in Hannover gewählt.

Wir wollen Bildung und Teilhabe aus der Perspektive der „Lernenden“, der Bildung vermittelnden Fachkräfte sowie aus der Perspektive der Institutionen und Rahmenbedingungen betrachten. Die große Resonanz, die wir bereits bei der Programmvorbereitung erhalten haben, bestätigt, das richtige Thema gewählt zu haben.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit rund 130 Expertinnen und Experten aus allen Bereichen der Sozialpolitik, der Sozialen Arbeit und des Sozialrechts in drei Symposien, vierzig Workshops und Fachvorträgen zu diskutieren. Wir freuen uns auch, dass wir für die Plenumsveranstaltungen unter anderem den Bundespräsidenten Christian Wulff und die Schirmherrin des Kongresses, Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder, gewinnen konnten.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir wieder wegweisende Impulse zur Lösung gesellschaftlicher und sozialer Herausforderungen unserer Zeit setzen. Geben Sie mit Ihrem Wissen und Erfahrungen dem Sozialen in unserem Land die gewichtige Stimme, die wir in unserer Gesellschaft brauchen!

Wilhelm Schmidt                                                          Michael Löher
Präsident                                                                     Vorstand

Kontakt

Allgemeine Fragen
Jenny Kautza, Linda Meier
Telefon: 030 - 62980 - 616
Fax: 030 - 62980 - 150

Projektleitung
Beate Maria Hagen
Telefon: 030 - 62980 - 614